Zwischenstopp

Adventstipp: Mit Aschenbrödel auf Schloss Moritzburg

Radfahren und vor allem wandern, dazu lädt das Umland der sächsischen Landeshauptstadt Dresden auch im Winter ein. Einen Zwischenstopp auf Schloss Moritzburg ist da ein absolutes „Muss“, zumal für Märchen-Fans. Momentan wird dort nämlich die beliebte Ausstellung zum deutsch-tschechischen Filmklassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ gezeigt.

Bis in den Februar lädt Schloss Moritzburg noch zur Aschenbrödel-Ausstellung, © Lisa K. Schuermann
Bis in den Februar lädt Schloss Moritzburg noch zur Aschenbrödel-Ausstellung, © Lisa K. Schuermann

Bei blau-klarem Himmel und ein paar Sonnenstrahlen zog es mich am vergangenen Advents-Wochenende auf einen ausgedehnten Winterspaziergang rund um Schloss Moritzburg. Der Friedewald, einer der größten Wälder Sachsens, bot dafür beste Voraussetzungen.

Wer genug hat vom Trubel des zur Weihnachtszeit überlaufenen Dresden (hier der bekannte Stritzelmarkt ), kann rund um Moritzburg Natur tanken, © Lisa K. Schuermann
Wer genug hat vom Trubel des zur Weihnachtszeit überlaufenen Dresden (hier der bekannte Striezelmarkt ), kann rund um Moritzburg Natur tanken, © Lisa K. Schuermann

Umrahmt von Seen und besagtem Friedewald liegt eines der touristischen Highlights Sachsens: das Schloss Moritzburg. Herzog Moritz von Sachsen ließ es im Jahre 1542 als Jagdschloss im Renaissance-Stil bauen.

Ab dem Jahre 1723 beauftragte Kurfürst August der Starke die Umwandlung in ein barockes Jagd- und Lustschloss. Davon zeugt heute u.a. noch die bekannte Fasanerie.

Schloss Moritzburg ist eine imposante Erscheinung – und das bereits auf dem Weg dahin. Da die Barock-Ausstellung nur von März bis November zugänglich ist, begnügte ich mich erst einmal damit, das Gebäude mit seinen über 200 Zimmern von außen zu bestaunen.

Das Gelände des – letztlich unvollendeten – Schlossgartens und die benachbarten Teiche laden zum Flanieren bzw. Umrunden ein. Und aus jeder Himmelsrichtung bieten sich tolle Ausblicke auf Schloss Moritzburg!

Die saisonale Ausstellung „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ scheint mittlerweile schon ein fester Programmteil im Museumskonzept und in der ganzen Region bekannt zu sein.

Immer eine Reise wert: Das imposante Schloss Moritzburg, © Lisa K. Schuermann
Immer eine Reise wert: Das imposante Schloss Moritzburg, © Lisa K. Schuermann

In jedem Fall machte die Ausstellung Lust, sich den tschechisch-deutschen Märchenfilm aus dem Jahr 1973 wieder einmal anzusehen.

Wer das Schloss in den nächsten Wochen besucht, hat vielleicht dazu Gelegenheit: An ausgewählten Tagen wird der Film nämlich in deutscher bzw. tschechischer Sprache gezeigt.

Für alle anderen, so auch für mich, bleibt natürlich das diesjährige TV-Programm. Hier läuft der Film in den Weihnachtstagen (Angaben ohne Gewähr):

Sendetermine: „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ im Weihnachtsprogramm

Samstag, den 23.12.2017
um 23.15 Uhr im WDR

Heiligabend, Sonntag, den 24.12.2017
um 12.05 Uhr in der ARD
um 13.35 Uhr im WDR
um 15.05 Uhr im NDR
um 16.40 Uhr im SWR
um 20.15 Uhr im rbb
um 21.05 Uhr auf ONE

Erster Weihnachtstag, Montag, den 25.12.2017
um 10.05 Uhr in der ARD
um 16.05 Uhr im MDR
um 21.45 Uhr im HR

Zweiter Weihnachtstag, Dienstag, den 26.12.2017
um 7 Uhr auf ONE
um 8.30 Uhr im BR
um 9 Uhr im rbb

Laufzeit der Ausstellung: bis einschließlich Sonntag, den 25. Februar 2018

Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 10:00 bis 17:00 Uhr, montags geschlossen (außer am 25.12.2017 und am 01.01.2018), an Heiligabend und Silvester geschlossen.

Kosten: 8,- € / Erwachsene, ermäßigt 6,50 €; Kinder von 6 bis 16 Jahren 1,- €

Mehr Informationen: Seite zur Ausstellung „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ auf der Webseite von Schloss Moritzburg  

Fazit: Die Kultur- und Natur-Highlights des Dresdener Umlands sind auch im Winter eine Reise wert. Ein Besuch auf und um Schloss Moritzburg lohnt sich besonders. Für nostalgische Märchenfilm-Fans ist auch die Ausstellung „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ ein adventliches „Must-See“. Gerade an den Adventssonntagen ist jedoch mit einem ziemlichen Besucher-Ansturm zu rechnen.

Reisezeit: Dezember

Hinterlasse einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Name*

Deine Webseite*

Kommentare*