Zwischenstopp

Kreta: Schicksalsort Moni Arkadi

Ein Geheimtipp ist es nun wirklich nicht, das im Westen Kretas gelegene Kloster Arkadi. Der Besuch ist dennoch mehr als lohnenswert – an diesem wichtigen Ort der kretischen Geschichte. Wer den Besuchermassen in der Sommersaison entgehen will, sollte in den Abendstunden vorbeischauen. Eine Besichtigung dieses Nationalheiligtums ist ein willkommener Zwischenstopp nach einer Wanderung oder Radtour.

zwischenstopp-kreta-arkadi-1-copyright-lisa-k-schuermann
Klosterkirche im Innenhof von Moni Arkadi © Lisa K. Schuermann

Das im 5. Jahrhundert erstmalig erbaute Kloster Arkadi liegt rund 25 Kilometer südlich der Hafenstadt Rethymno. Mit dem Wagen ist es gut zu erreichen. Auch an den öffentlichen Nahverkehr ist das Kloster angeschlossen, die Busse fahren jedoch nicht sehr häufig. Zur Hauptsaison bevölkern diverse Mietautos und Reisebusse das idyllische Klosterareal.

zwischenstopp-kreta-arkadi-6-copyright-lisa-k-schuermann
Kloster Arkadi © Lisa K. Schuermann

Meine Freundinnen und ich fuhren erst kurz vor Sonnenuntergang nach Moni Arkadi. Damit hatten wir das noch heute von Mönchen bewohnte Kloster fast für uns. 

In ganz Griechenland bekannt ist das Kloster Arkadi als Symbol gegen die Fremdherrschaft des Osmanischen Reiches. Im Jahr 1866 wurde hier ein Revolutionskomitee gebildet.

zwischenstopp-kreta-arkadi-3-copyright-lisa-k-schuermann
Geschichtsspuren: Kugel im Holz einer Zypresse im Klosterinnenhof © Lisa K. Schuermann

Weltweite Bekanntheit erreichte das Einod in der Nacht vom 7. auf den 8. November 1866, als es von einem osmanischen Heer angegriffen wurde. Über 900 Menschen hatten sich zu diesem Zeitpunkt hinter den Klostermauern verschanzt, darunter zahlreiche Kämpfer, aber auch Frauen und Kinder.

Zwei Tage leisteten die Eingekesselten erbittert Widerstand. Als sie keine Hoffnung mehr sahen, zog sich der Großteil der Überlebenden in das Pulvermagazin zurück und sprengte sich in die Luft. Zahlreiche der Angreifer kamen dabei ums Leben. Von den Menschen im Pulvermagazin überlebte nur ein kleines Mädchen. Der Tag dieses Massenselbstmordes ist in Kreta heute ein wichtiger Feiertag.

zwischenstopp-kreta-arkadi-4-copyright-lisa-k-schuermann
Erinnerung im ehemaligen Pulvermagazin © Lisa K. Schuermann
zwischenstopp-kreta-arkadi-5-copyright-lisa-k-schuermann
Rosenbusch im Kloster Arkadi © Lisa K. Schuermann

Erholung von diesem grausamen Kapitel kretischer Geschichte bietet der Gang über das großzügige Klostergelände. Ein Highlight ist dabei sicher die Klosterkirche im Innenhof, ein besonders schöner venezianischer Bau.

Fazit: Ein Pflichtbesuch bei jeder Kreta-Reise ist dieses idyllische und geschichtsträchtige Klostergelände. In der Hauptsaison tagsüber sehr überlaufen!

Reisezeit: Juli

Bewertung:

 

zwischenstopp-kreta-arkadi-2-copyright-lisa-k-schuermann
Lohnenswerter Zwischenstopp: Das Kloster Arkadi auf Kreta © Lisa K. Schuermann

Hinterlasse einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Name*

Deine Webseite*

Kommentare*