Wandern

Nord Nerds Thema: Wandern im Norden

Tiefe Wälder, imposante Fjorde, einsame Tundra und weite Dünen: Skandinavien ist ein Paradies für alle, die gerne draußen unterwegs sind. Dänemark, Island, Finnland, Norwegen und Schweden bieten abwechslungsreiche Landschaften, teils noch unberührte Tier- und Pflanzenwelt und im Sommer angenehme Temperaturen. Kein Wunder, dass es zahlreiche Nord-Blogger*innen zum Wandern dorthin zieht. Für das NordNerds Thema „Wandern im Norden“ habe ich die Wanderstiefel geschnürt und eine Auswahl der schönsten Touren für jeden Wander-Typ zusammengestellt.

Startseite Gastbeitrag von Nordlicht Unterwegs fuer Nord Nerds Wandern im Norden, Foto Rike Juette Schweden und so

Dänemark: Strand und Meer

Strandurlaub? Na klar! Radfahren? Warum nicht! Aber Wandern in Dänemark?

Mit seinen Küsten an Nord- und Ostsee sowie weiten Heideflächen ist Dänemark das ideale Wanderziel für alle, die eher entspannt unterwegs sind. Das heißt nicht, dass es nicht eine große Vielfalt an Touren gäbe. Vom gemütlichen Spaziergang bis zur mehrtägigen Etappen-Wanderung ist alles möglich! So führen durch unser nördliches Nachbarland unter anderem die beiden europäischen Fernwanderwege 1 und 6.

Sanfte Hügel und immer wieder Ausblicke auf die tiefblaue Ostsee: Der Süden Jütlands ist ein tolles Ziel für gemütliche Sommerwanderungen, , © Lisa K. Schuermann
Sanfte Hügel und immer wieder Ausblicke auf die tiefblaue Ostsee: Der Süden Jütlands ist ein tolles Ziel für gemütliche Wanderungen, © Nordlicht unterwegs

In meiner Kindheit und Jugend verbrachte ich viele Sommerurlaube in Dänemark. Meine absolute Lieblings-Gegend dort ist noch heute die Region um Skagen. Ausgedehnte Radtouren und Wanderungen durch die schier endlosen Dünen- und Heidelandschaften gehören für mich zu jedem Urlaub im Norden Jütlands dazu. Deshalb wollte ich mich am Liebsten in den Zug gen Norden setzen, als ich den Bericht von Fräulein Draussen gelesen habe. Sie war auf dem Nordseewanderweg unterwegs und ist in gut einer Woche von Blokhus nach Skagen gewandert. Ihr Fazit: super für Anfänger oder konditionell nicht ganz so fitte Menschen geeignet!

Bereits direkt hinter der deutsch-dänischen Grenze lässt sich zu Fuß einiges entdecken! Der Gendarmstien gilt nicht zu Unrecht als einer der schönsten Wanderwege ganz Dänemarks. Den Großteil seines Weges geht er an der lieblichen Flensburger Förde entlang. Ich bin als Nordlicht unterwegs einen Teil dieses Qualitäts-Wanderweges gelaufen und mich begeisterten neben dem Blick auf die Ostsee auch einige kulturelle Highlights am Wegesrand.

Wer in Dänemark weder lange Tagestouren noch mehrtägige Etappen wandern mag, kann sich Inspiration bei der nordic family holen. Geertje, Jan und Co. waren im Herbst 2017 unter dem Motto „Wandern mit Kindern“ in Lolland, Falster und Møn unterwegs. Die Touren sind nur 1,5 bis 4 Kilometer lang. Dennoch bekommen auch all jene, die keine Kinder im Schlepptau haben, Anregungen für gemütliche Spaziergänge an der dänischen Ostsee.

Fazit: Ob Falster, Jütland, Seeland oder anderswo, ob an Nord- oder Ostsee – Dänemark ist das ideale Ziel für Genuss-Wanderer!

 

Finnland: Rasante Stromschnellen und tiefe Wälder

„Europas letzte echte Wildnis“: so lautet ein markiger Werbeslogan der finnischen Tourismus-Zentrale. Schären, Wälder, Seen und die Fjell-Landschaften stehen Pate dafür, dass es sich bei diesem Spruch über Finnland um weit mehr handelt als billiges Marketing. Allein 14 Fernwanderwege laden dazu ein, das Land im hohen Nordosten Europas zu entdecken.

Der Oulanka-Nationalpark ist eines der beliebtesten Wander-Ziele in Finnland, © Timo Newton Syms, CC BY-SA 2.0
Der Oulanka-Nationalpark ist eines der beliebtesten Wander-Ziele in Finnland, © Timo Newton Syms, CC BY-SA 2.0

Im süd-westlichen Binnenland Finnlands, in der Landschaft Pirkanmaa, liegt Rapola. Rund um den Rapolanharju kann man auf den Spuren der ersten finnischen Siedler vor rund 3.500 Jahren wandern. Christine von finnweh hat auf der mehr als 8 Kilometer langen Tour einen schönen Outdoor-Tag verbracht. Ihr Fazit: Die Wanderung ist gut in 3-4 Stunden zu schaffen und mit seinen unterschiedlichen Fassetten für Groß und Klein ein echter Spaß.

In einer ganz anderen Region, im Nordosten Finnlands, liegt der Oulanka-Nationalpark. Mit seinen Flüssen Oulankajoki und Kitkajoki sowie zahlreichen Wasserfällen und Stromschnellen ist er ein beliebtes Kanu- und Rafting-Gebiet. Unter Wanderern ist der Nationalpark an der russischen Grenze berühmt für seine „Bären-Runde“, auf Finnisch: Karhunkierros. Der mehrtägige Trail ist 82 Kilometer lang. „Da nehme ich lieber die kleine Bärenrunde mit ‚nur‘ 12 km“, dachte sich Tarja. Auf Tarjas Blog berichtet sie von ihrer Herbstwanderung, die Eindruck gemacht hat: „Ich bin geschafft und überwältigt von der Landschaft.“

Die „Kleine Bärenrunde“ ist diesen Herbst auch Kerstin gewandert. Auf ihrem Blog Paradise Found  berichtet sie außerdem von Halbtages-Wanderungen im Hossa und im Riisitunturi Nationalpark – garniert sind alle Berichte mit praktischen Tipps und faszinierende Fotos vom „Indian Summer“.

Wer beim Wandern durch die finnische Natur „auf den Geschmack gekommen“ ist, sollte bei Michaela von Mahtava! vorbeischauen. Von Bärlauch-Pesto bis Holunderblüten-Sirup hat sie unter „Wildfood“ ein paar leckere Rezepte aus den Zutaten des Waldes zusammengestellt.

Spätestens ein Blick in ihren Food-Blog macht auch mir Appetit, endlich mal nach Finnland zu reisen!

Fazit: Im hohen Norden, am Rand Europas wartet mit Finnland ein Wander-Ziel auf alle Freund*innen wirklich unberührter Wildnis.

Island: Gletscher und Geysire

Geradezu mythische Landschaften und atemberaubende Naturgewalten: Für all das steht Island. Geysire, Gletscher, Wasserfälle und Vulkane ziehen zahlreiche Besucher*innen in das am dünnsten besiedelte Land Europas. Island boomt – und das gerade unter Trekking- und Wander-Freund*innen. Einer der 3 Nationalparks des Landes, der Vatnajökull, ist gar der größte Nationalpark Europas.

Eindrücke vom bekannten Laugavegur-Trail, © Simon Matzinger, CC BY 2.0
Eindrücke vom bekannten Laugavegur-Trail, © Simon Matzinger, CC BY 2.0

Die wohl bekannteste Trekking-Tour der Insel ist der Laugavegur. Auf ihren 54 Kilometern zwischen Þórsmörk und der Landmannalaugar passiert jeder Abschnitt eine andere beeindruckende Naturlandschaft. „Normalerweise wird der ‚Weg der heißen Quellen‘ in vier Tagesetappen gegangen, wir haben ihn (notgedrungen) in nur drei Tagen bezwungen“, erzählt Die Ausreißerin Nicole.

Auch wenn Nicoles Bericht Lust auf mehr macht: Der Laugavegur ist keine Einsteiger-Tour! Deshalb hat Judith Imgrund ein paar Alternativen zusammengestellt. Zu ihren Tipps zählen Þorsmörk und Umgebung für Tagestouren sowie Jökulsárgljúfur: 2 Tage durch den „Gran Canyon“ von Island. Judiths Fokus liegt auf dem Thema „Alleine Wandern“. Für Island hat sie zahlreiche praktische Hinweise recherchiert. Außerdem stellt sie vor, welche Trails für eine Solo-Tour besonders gut geeignet sind.

Fazit: Islands wilde Natur bringt Wander-Freund*innen an ihre Grenzen – und lässt sie zu sich selbst finden.

Norwegen: Fjorde und Gipfel

Norwegen ist eine der beliebtesten Wander-Destinationen Europas. Seine imposanten Naturschönheiten locken zahlreiche Outdoor-Urlauber*innen in den hohen Nordenwesten des Kontinents. Norwegen zählt stolze 46 Nationalparks sein eigen. Sie können das ganze Jahr über kostenfrei besucht werden. Die Wander- und Trekkingrouten zum Galdhøpiggen, Preikestolen oder Romsdalshornet sind mittlerweile echte Klassiker.

Der Preikestolen tronht rund 600 Meter über dem Lysefjord, © Tim Ove, CC BY 2.0
Der Preikestolen tronht rund 600 Meter über dem Lysefjord, © Tim Ove, CC BY 2.0

Dass es dort vor allem in den Sommermonaten auch etwas voller werden kann, weiß Steven vom Funkloch Blog mit einem Augenzwinkern zu berichten. Er hat eine Wanderung zum bekannten Preikestolen gemacht. Bis zu 300.000 Menschen sollen Jahr für Jahr hinauf zu dem markanten „Predigerstuhl“ wandern, der über dem Lysefjord thront. „Für Hobby-Abenteurer und Touristen, die die Natur genießen wollen, ist der Pfad zum Preikestolen perfekt“, so lautet Stevens Fazit.

Etwas weniger bekannt ist da sicherlich die Trekkingroute Dronningruta auf der Inselgruppe Vesterålen. Johanna ist auf den Spuren der norwegischen Königin Sonja gewandert und erzählt davon in den Reisedepeschen. Beeindruckende Fotos inklusive!

Eben solche Aufnahmen aus dem Nordmeer oberhalb des Polarkreises bietet auch Yvonne vom Blog Fernweh Yvi: „Als die Lofoten als Reiseziel feststanden, galt auch gleichzeitig die Wanderung zur bekannten Kvalvika Bucht als mein absoluter Favorit.“ Während ihrer fast 12 Kilometer langen Wanderung hat sie den Berg Moltinden umrundet.

Dass Norwegen auch abseits zerklüfteter Fjorde und einsamer Inseln viel zu bieten hat, zeigt Dirk von einfach mal raus. Er war in der Provinz Buskerud nord-östlich der Hauptstadt Oslo in den „norwegischen Alpen“ unterwegs. Eine Autostunde vom Ski-Ort Hemsedal entfernt liegt die Hochebene rund um Storefjell, die Dirk bei Wanderungen und Klettertouren entdeckt hat.

Fazit: Sei es an den Fjorden, im Binnenland, auf den Lofoten oder Vesterålen: In Norwegen kommen besonders die Adrenalin-Junkies unter den Wanderern auf ihre Kosten.

Schweden: Schären und Schnee

Schweden ist eines der am dünnsten besiedelten Länder der Erde. Mit seinen fast 400 Wanderwegen durch Gebirge, Wäldern und Wiesen bietet es viel Platz und Ruhe, um „leere Akkus aufzuladen“. Weltweit bekannt ist Schweden für sein „Jedermannsrecht“, auf Schwedisch Allemansrätten: Alle können sich überall in der Natur aufhalten und sind zugleich verpflichtet, Tiere und Pflanzen zu schützen.

Unterwegs auf Schneeschuhen: Schweden ist auch im Winter ein Wander-Paradies, © Rike Jütte, Schweden und so
Unterwegs auf Schneeschuhen: Schweden ist auch im Winter ein Wander-Paradies, © Rike Jütte, Schweden und so

Zu den 29 schwedischen Nationalparks gehört Abisko im hohen Norden. Von hier aus erstreckt sich auf fast 400 Kilometern Schwedens wohl bekanntester Wanderweg, der Kungsleden. Wer diesen „Königsweg“ läuft, passiert wilde Flüsse und die alpinen Hochebenen Lapplands. Da die Strecke in den Sommermonaten – für schwedische Verhältnisse – recht überlaufen ist, sind Antonia, Christian und Jarno von happyhiker sie im Winter gewandert. Bei ihrem „eiskalten Winter-Trekking“ konnten sie unter anderem fackelnde Nordlichter genießen.

Über dem Polarkreis war auch Besser Nord als Nie Gastautor Hendrik unterwegs. 2016 und 2017 nahm er am Wanderevent „Fjällräven Classic“ teil. Die rund 5 Tage lange Wanderung führte ihn 110 Kilometer durch das lappländische Fjäll über den Kungsleden, am Kebnekaise vorbei bis zum Ziel in Abisko.

Mit seinen 2.097 Metern ist der Kebnekaise übrigens der höchste Berg Schwedens. Johannes hat ihn gemeinsam mit seiner Hündin Tessa bestiegen und auf Schweden und so darüber berichtet.

Während seiner großen Schwedentour war Johannes auch an der schwedischen Ostküste unterwegs. In der Region zwischen Sundsvall und Umeå ist er den Höga Kustenleden gewandert. Auf 128 Kilometern führt dieser Weg mitten durchs UNESCO-Weltnaturerbe. Die tollen Fotos von Johannes Gast-Beitrag für Schweden und so machen Lust aufs Nachwandern. Für alle, denen es wie mir geht, hat Johannes ein paar praktische Tipps auf Lager.

Dass diese Region auch im Winter ein Erlebnis sein muss, zeigt der Beitrag von Rike. Auf ihrem Blog Schweden und so erzählt sie über eine Aktivität, die auch auf meiner imaginären „To Do“-Liste steht: Wandern in Schneeschuhen. Gemeinsam mit rund 200 anderen Teilnehmer*innen hat Rike über 3 Tage beim „Höga Kusten Winter Classic“ mitgemacht.

„Västkusten är bästkusten“: Die zerklüftete Felsenküste Bohusläns an der schwedischen Westküste ist einer meiner persönlichen „Nord-Lieblinge“. Dort führt auf rund 380 km der Bohusleden vom Süden Göteborgs bis nach Strömstadt nahe der norwegischen Grenze. Nicole und Dennis sind auf einem ihrer Wundertrips für fünf Tage auf dem Bohusleden gewandert. Schweden scheint nicht nur ein Wander- sondern auch ein Hundefreundliches Land zu sein, denn mit dabei war ihre „Spürnase Moe“.

Während meines Auslandsstudiums in Göteborg bin ich oft an der Westküste gewandert. Das Schweden meiner Kindheit war jedoch – wie sicherlich für viele Deutsche – ein rotes Holzhaus in den Wäldern Smålands. Die Texte, die Silja von Fernwehge über ihre Småland-Rundreise verfasst hat, waren deshalb wie eine Reise in die Vergangenheit. Zum Wandern empfiehlt Silja dort zwei Halbtagestouren im Store Mosse Nationalpark, Südschwedens größtem Moorgebiet.

Fazit: Zu jeder Jahreszeit kommen Natur-Liebhabende in Schweden auf ihre Kosten – und von der gemütlichen Wanderung bis zum Trekking in Lappland ist alles möglich.

Wart ihr schon mal Wandern im Norden?

Ihr habt noch Tipps, Links oder Rückmeldungen zu meiner Zusammenschau? Dann hinterlasst gerne eine Nachricht in der Kommentarspalte!

Dieser Beitrag ist Teil der Reihe „Nord Nerds Thema“. Die „Nord Nerds“ sind ein Zusammenschluss von Blogger*innen mit Nord-Schwerpunkt. Reinschauen lohnt sich: www.nordnerds.com

 

8 Kommentare

  1. Hej, vielen Dank für die schönen Inspirationen und das steilen unserer Blogpostserie. Bald kommt auch ein ganz frischer Wanderbericht dazu. Ich war im Rahmen der #scandinaviansummits nämlichen auf dem Kebnekaise und bin sehr erfüllt wieder zurückgekehrt. Grüße von Geertje von der nordicfamily

    1. Danke für die nette Rückmeldung! Das klingt nach einem spannenden Erlebnis. Liebe Grüße, Lisa

  2. Liebe Lisa!
    Eine ganz tolle Zusammenstellung mit sooo vielen Tipps! Da möchte ich doch sofort die nächsten Wandertouren planen 🙂 Vielen Dank auch für´s Verlinken!
    Feine Grüße, Rike

    1. Liebe Rike,
      vielen Dank. Mir hat die Recherche wirklich viel Spaß gemacht. Wusste zwar schon, dass Skandinavien ein tolles Wanderziel ist, aber war doch überrascht, wie viele ausführliche und begeisternde Blog-Beiträge es zum Thema gibt.

      Viele Grüße, Lisa

  3. Vielen lieben Dank für die Erwähnung! Eine sehr coole Ansammlung an lohnenswerten Wanderungen im Norden. Nachdem ich ein wenig gestöbert habe würde ich am liebsten sofort meinen Rucksack schnappen und die Wanderschuhe schnüren. Einzige Frage: Wohin als erstes? 😉
    Liebe Grüße,
    Kerstin

    1. Vielen Dank für Deine Rückmeldung. Mir ging es GENAU SO 🙂 Liebe Grüße, Lisa

  4. Eine wunderbare Zusammenstellung, die viel Inspiration bietet!

    Vielen Dank! 🙂

Hinterlasse einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Name*

Deine Webseite*

Kommentare*