Wandern

Aktiv in Süd-Jütland

Unendliche Dünen, tosendes Meer und weitläufige Heide: Was Dänemark betrifft, schwor ich seit meiner Kindheit auf die dänische Nordsee. Erst in den letzten Jahren entdeckte ich die Ostseeküste Süd-Jütlands für mich. Mein Tipp: Gerade auf dem Rad oder auch zu Fuß lässt sich kurz nach der deutsch-dänischen Grenze so einiges entdecken!

Das Foto zeigt einen Holzsteg mit Blick auf das Meer. Das Foto ist von Lisa K. Schuermann.
Blick auf die liebliche Ostsee im südlichen Dänemark, © Lisa K. Schuermann

Mit ihrer hügeligen Fjordlandschaft, kleinen Wäldern und Moorgebieten und weiten Wiesen ist die Ostseeküste Südjütlands ein wahres Radtour-Paradies. Und auch Genuss-Wanderer kommen wenige Autominuten nördlich von Flensburg auf ihre Kosten.

Unterwegs in Süd-Jütland mit dem Fahrrad

Empfehlenswert für Radler ist eine Tages-Rundtour über die Halbinsel Løjt Land, die nördlich von Aabenraa (dem früheren Appenrade) liegt. Mehrere idyllische Sand- und Kiesbuchten laden zum „Durchschnaufen“ und Verweilen ein. Und auch das Städtchen Aabenraa mit seinen schmucken Handwerker-Häuschen ist einen Besuch wert.

Das Foto zeigt den Blick in einen Stadtgarten mit Sommerblumen. Das Foto ist von Lisa K. Schuermann.
Eine Oase der Ruhe mitten im Städtchen Aabenraa, © Lisa K. Schuermann

Wer eine mehrtägige Tour plant, dem sei der Gendarmstien ans Herz gelegt. Der „Gendarmenpfad“ ist eigentlich ein Wanderweg und führt von der deutsch-dänischen Grenze bei Padborg auf die Insel Als– mitten durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit Wäldern, Mooren und Wiesen. Und vor allem auf Als (Dänisch: Alsen) gibt es vom Sattel aus immer wieder herrliche Ausblicke auf die (meist) liebliche Ostsee.

Tipps für Fahrrad- und Mountainbike-Verleihe, Radwanderführer und Karten gibt es in den Tourismus-Büros der Region, z.B. in Aabenraa. Hilfreich ist es, sich am Nationalen Fernradwanderweg 8 zu orientieren und die einen besonders ansprechenden Abschnitte auszuwählen. Rund 140 Kilometer dieses Fernradwanderweg führen durch Südjütland.

Das Bild zegt einen Vorgarten mit Hortensien, die in verschiedenen Farben blühen. Das Bild ist von Lisa K. Schuermann.
Blühende Hortensien, © Lisa K. Schuermann

Wandern in der Grenzregion

Der bereits erwähnte Gendarmstien gilt nicht zu Unrecht als einer der schönsten Wanderwege ganz Dänemarks. Den Großteil seines Weges läuft er an der lieblichen Flensburger Förde entlag. Wanderer können ihre Blicke immer wieder übers Wasser schweifen lassen: Entschleunigung pur! Der ausgezeichnete Qualitäts-Wanderweg passiert aber auch einige auch kulturelle Highlights.

Das Foto zeigt eine Insel in der Flensburger Förde. Das Foto ist von Lisa K. Schuermann
Blick von Dänemark aus auf die Ochseninseln in der Flensburger Förde, © Lisa K. Schuermann

So lohnt sich ein Zwischenstopp in Sønderborg und seinem Schloss samt bedeutender (kunst-)historischer Sammlungen. Die Hafenpromenade des Städtchens ist mir persönlich noch von „Butterfahrten“ aus der Kindheit vertraut.

Es bietet sich an, die Strecke des Gendarmstien in ihren fünf Tagesetappen zu wandern, die Berg, Ziegel, Krähe, Strand und Mühlen benannt sind.

Süße Versuchung: Die Süd-Jütländische Kaffeetafel

Das Foto zeigt einen Teller mit einem Stück Torte und daneben eine Kaffeetasse. Das Foto ist von Lisa K. Schuermann
Das südliche Jütland ist bekannt für seine leckeren Kuchen und Torten, © Lisa K. Schuermann

Wer aktiv ist, sollte sich immer auch Pausen gönnen. Südjütland ist für seine Kaffeetafeln berühmt.

Als kulinarischer Zwischenstopp während einer Radtour bietet sich das idyllisch zwischen Wald und See gelegene „Fru Loff’s Café“ an.

Das gemütliche Café gehört zum ehemaligen Gutshaus Krusmølle südlich-östlich von Aabenraa. Unter den selbstgebackenen und liebevoll dekorierten Kuchen und Torten ist die Schwarzbrot-Torte eine besondere Empfehlung.

Wer hier einkehrt, sollte allerdings ein bisschen Zeit mitbringen. Krusmølle und sein Café sind nicht nur während des überregional bekannten Adventsmarktes, sondern auch in den Sommermonaten sehr beliebt.

Paradies für Interior-Design

Gestärkt durch Kaffee und Kuchen lohnt sich ein Rundgang durch das alte Gebäude und über das Gelände. Auf über 300 qm warten Einrichtungs-Gegenstände, Kunsthandwerk, Deko und allerlei kulinarische Spezialitäten Südjütlands darauf, entdeckt – und gekauft – zu werden. Die Preise sind nicht Ohne, aber allein ein Bummel über die zwei Etagen macht viel Freude.

Und vielleicht findet sich in den Fahrradtaschen oder dem Wanderrucksack ja noch Platz für ein Mitbringsel.

Das Foto zeigt eine Wiesen mit wilden Sommerblumen im Abendlicht. Das Foto ist von Lisa K. Schuermann
Blühende Wildblumen an einem lauen Sommerabend in Südjütland, © Lisa K. Schuermann

Fazit: Die Natur ist weniger spektakulär als an der Nordseeküste, doch die Ostsee im südlichen Jütland ist das ideale Reiseziel für alle, die entspannte Radtouren und Wanderungen lieben. Im Sommer blühen in den Bauerngärten prächtige Hortensien und die ruhige Ostsee lädt zum Baden ein.

Mehr Infos:

Deutschsprachige Themen-Seiten zu Südjütland auf den „Visit Denmark“-Webseiten 

Deutschsprachige Version der Webseite des „Gendarmstien“

Dänischsprachige Webseite der „Krusmølle“

Reisezeit: Juli

Hinterlasse einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dein Name*

Deine Webseite*

Kommentare*